Skip to main content

Ausbildungszentrum Aefligen

Die überbetrieblichen Kursen (üK) finden grossmehrheitlich in unserem Ausbildungszentrum in Aefligen statt. Der SFB Bern hat die Liegenschaft per 01.01.2015 gekauft und seither laufend saniert und den wechselnden Anforderungen an die Berufsbildung angepasst.  Informationen über unser Ausbildungszentrum sowie die Geschichte der Liegenschaft findest du hier.

Neue Weiterbildungs-Angebote

neue Weiterbildungs-Angebote

Hier finden Sie die neuen Weiterbildungsangebote

Wegbeschrieb vom Bahnhof zum Ausbildungszentrum

Jahreskursplan 2023 / 2024 01. Semester

Im Anhang entnehmen Sie die grobe Kursplanung für das 1. Semester des Schuljahres 2023/2024. Anpassungen und Verschiebungen sind möglich. Die detaillierten Kurseinteilungen entnehmen Sie wie gewohnt in Ihrem persönlichen OdaOrg

Jahreskursplan 2023 / 2024 02. Semester

Im Anhang entnehmen Sie die grobe Kursplanung für das 2. Semester des Schuljahres 2023/2024. Anpassungen und Verschiebungen sind möglich. Die detaillierten Kurseinteilungen entnehmen Sie wie gewohnt in Ihrem persönlichen OdaOrg

Geschichte Ausbildungszentrum

2023

Neugestaltung des Aussenraums mit neuem behindertengerechten Eingangsbereich durch den SFB Sektion Bern.

Montage der Signalethik an der Fassade und im Aussenbereich.

Die Wohnung wird in das Ausbildungszentrum integriert.

2022

Komplette Sanierung der Aussenhülle für CHF 400’000 durch den SFB Sektion Bern.

2021

Komplette Innensanierung und Neuanordnung der Räumlichkeiten für insgesamt CHF 1 Million durch den SFB Sektion Bern.

2015

Die Sektion Bern kauft das Hauptgebäude an der Utzenstorfstrasse 18 in Aefligen.

2014

Erster Kontakt mit Herrn Peter Kernen, damaliger Präsident der Sektion Bern des Schweizerischen Fachverbandes Betriebsunterhalt SFB. Der SFB hat Interesse am Kauf der Liegenschaften als Ausbildungszentrum.

2008

Verkauf der Rundbogenhalle an die Zaugg Hoch- & Tiefbau AG Aefligen.

2006

Verkauf der Handelstätigkeit der Televita AG an den Mitarbeiter Christoph Mühlemann, eidg. diplomierter Radio-TV-Elektroniker an seinen neuen Standort am Bahnweg in Rüdtligen.

Die Liegenschaft wird darauf hin an diverse Mieter als  Geschäftsliegenschaft weitervermietet.

1989 – 2006

Die Televita AG wird als reine Handelsgesellschaft weitergeführt. Als Haupttätigkeit entwickelt sich der Verkauf von gebrauchter Unterhaltungselektronik in Länder Osteuropas, Schwerpunkt Rumänien.

Mit der Firma Interdiscount Jegenstorf wird ein Vertrag abgeschlossen, der ihnen garantiert, alle Eintauschgeräte aus sämtlichen ca. 160 Filialen der Schweiz an die Televita AG verkauft werden.

So verlassen jeden Monat 2-3 Sattelschlepper hauptsächlich mit TV-Geräten den Betrieb Richtung Osteuropa. In der Schweiz wird der Radio-Fernseh-Fachhandel mit Ersatzteilen und Zubehör für die Unterhaltungselektronik beliefert.

1989

Aufgabe der Produktion. Verkauf der Produktionsstrasse nach Suzhou (China).

Von Januar bis Anfang April 1989 sind 10 Personen aus China im Betrieb tätig. Zuerst, um mit der Anlage zu arbeiten und damit vertraut zu werden. In der BZ erscheint ein 3/4- seitiger Bericht unter dem Titel « Chinesen kaufen sich das Know-how im Emmental». Danach Abbau der Anlage mit den damaligen Mitarbeitenden und den 10 Chinesen. Anfang April stehen 10 Stk. vollbeladene 20 Fuss Container mit rund 100 Tonnen

Maschinen bereit zum Abtransport, um via Transsibirische Eisenbahn ins Werk nach Suzhou in China zu gelangen.

1982

Erstellung einer Lagerhalle (Rundbogenhalle System Losberger) mit einer Nutzfläche von 600m2 vis-a-vis der bestehenden Produktionshalle.

1978 – 1980

Bau einer vollautomatischen Produktionsstrasse für Bildröhren. Tageskapazität 100 Stk. Bildröhren, Gesamtinvestition von CHF 1,5 Mio. Mitarbeiterzahl 25 Personen.

1977

Erweiterung der bestehenden Industriehalle auf insgesamt 50m x 12m.

1964

Sitzverlegung nach Aefligen, Bau eines Betriebsgebäudes an der Utzenstorfstrasse

1961

Gründung der Televita AG Bildröhrentechnik durch die Herren Fritz Tanner (Sen) und Silvio Tanner (Jun) mit Standort in Burgdorf, Zweck der Firma: Systemerneuerung von Bildröhren.